Procedures

Bodengeführte Landungen mit dem Quadradar-System

Eine spannende aber schwierige Aufgaben für vSAF-Piloten ist die Landung bei Nacht und Nebel mittels Quadradar-System: Hierbei agiert ein vSAF-Mitglied als Quadradar-Operator, der über eine spezielle Software die Positionen der an einer Online-Übung teilnehmenden Flugzeuge auf seinem Bildschirm sieht.

Der Operator weist nun den blind fliegenden Piloten über Funk an, wie dieser seine Flugbahn zu korrigieren hat damit er auf dem optimalen Gleitpfad bis an einen Punkt geführt wird, von dem aus er die Piste optisch sieht und den Endanflug ohne weitere Hilfe selber durchführen kann. Dieses Verfahren ist sowohl für den Operator als auch für den Piloten anspruchsvoll, da Geschwindigkeit, Flugrichtung und Sinkrate genau stimmen müssen: selbst Abweichungen von nur einem halben Grad können den Befehl zum Landungsabbruch notwendig machen!

Aktuell hat die vSAF die Quadradar-Anflüge aller aktuell im Einsatz stehenden Schweizer Militärflugplätze nachgebildet. Es ist beabsichtigt, auch die Anflüge der nun geschlossenen Flugplätze zu implementieren.

Quadradar-Anflug auf Meiringen aus Sicht des Operators: In der Rundsuche (links) sieht er den ganzen Luftraum, während rechts eine detaillierte Radaransicht von der Seite (oben) und von oben (unten) zur Verfügung hat, anhand der er den Piloten auf dem gelben Gleitpfad sicher unter die Wolkendecke dirigiert.