Procedures

Formationsflug in der vSAF

Der Formationsflug gehört zum typisch 'militärischen' Handwerk. Diese Manöver sind im Simulator ausgesprochen anspruchsvoll nachzuahmen, da je nach Internetverbindung die Flugbewegungen der anderen Online-Teilnehmer leicht versetzt sind oder ruckeln können. Zum Üben des Formationsfluges ist der !Fehler! und damit aufgenommene Rekorderflüge ideal.

Je nach Situation wird zwischen verschiedenen Formationen gewählt. Das Erlernen des Formationsfluges und der Formationen stellen einen wichtigen Bestandteil der Trainings der vSAF dar, zumal wir meist im Verband operieren. Formationen die  von der vSAF verwendet werden (Bezeichnungen in Brevity / Bambini Code):

Line Abreast / Linea

Echelon / Catena

Fingertip / Konus

Die Line Abreast / Linea Formation wird normalerweise im Luftkampf eingesetzt und erlaubt es möglichst viele Waffenplattformen ähnlich einer Wand im zu schützenden Luftraum zu errichten, während sich die einzelnen Flugzeuge der Formation gegenseitig gut decken können. Der Abstand zwischen den Flugzeugen beträgt in taktischen Situationen zwischen 0.5 und 1.5 Meilen.

Die Echelon / Catena Formation wird häufig im Streckenflug eingesetzt: sie ist leicht und bequem zu fliegen da der Leader immer gut im Blickfeld liegt, erlaubt aber nur wenig taktische Flexibilität und gegenseitige Deckung. Die Abstände betragen üblicherweise 20 bis 50 Meter.

Bei der Fingertip / Konus Formation erinnern die Positionen der Flugzeuge an die Fingerspitzen einer Hand. Auch diese Formation ist einfach zu fliegen und die beiden Elemente aus je zwei Flugzeugen können sich gegenseitig sehr gut decken. Hier können die Abstände von wenigen dutzend bis mehreren hundert Metern betragen, wobei jeweils die beiden Flugzeuge eines Elements näher beieinander fliegen. Der Leader und der Element Leader (Nummer 3) haben in dieser Formation vor allem eine Offensivrolle, während Nummer 2 resp. 4 hauptsächlich die Nummer 1 und 3 abdecken.

Hunter-Patrouille über dem Flugplatz Alpnach.