virtuelle Fliegerstaffel 16 (Mirage)

Technische Daten zur realen Mirage IIIS/RS

Entwicklung Avions Marcel Dassault, Frankreich
Lizenzbau FW Emmen (heute RUAG), Pilatus AG
Baujahre 1963 (J-2301), 1963/64 (J-2302), Serie 1965 bis 1967
Verwendungszweck Abfangjäger
Besatzung 1 Pilot
Im Einsatz 1966 - 1999
Anzahl Flugzeuge 36
Registrationen J-2301 bis J-2336
Dassault Mirage IIIC Mirage IIIC J-2201  Swiss Air Force Testflugzeug

Dimensionen

Länge 15,27 m (inkl. Staurohr)
Spannweite 8,22 m
Höhe 4,32 m
Höhe Surgonflage 4.10 m
Bugfahrwerkverlängerung 28 cm
Spurweite Fahrwerk 3.14 m
Flügelfläche 34,8 m²
Flügelpfeilung 60° 35'
Flügelbelastung max. 349 kp/m²
Leergewicht 7285 kg
Maximales Startgewicht 12'600 kg
Interner Kraftstoff max. 2730 l
Externer Kraftstoff max. 2100 l
G-Belastung positiv 7.50 g
G-Belastung negativ -3.75 g
Geschwindigkeit Mach 2,06 auf 12'000 m
Steigrate 66 m/s
Dienstgipfelhöhe 23'000 m
Startrollstrecke normaler Waffenlast 1600 m
Landerollstrecke ohne Landeschirm 1800 m
Überführungsreichweite 3 Zusatztanks 4000 km
Reichweite 1200 km

Triebwerk

ATAR 09 C-3 von SNECMA
Schub 4'300 kp
Schub Nachbrenner 6'000 kp
Schub Nachbrenner SEPR 7'300 kp
Schub Nachbrenner 8 JATO 9'600 kp

Bewaffnung

  • 2x HM552A 30 mm Kanonen mit je 120 Schuss
  • 2x Sidewinder Infrarotlenkwaffen Typ AIM 9P
  • 2x HM-55S Falcon Lenkwaffen
  • 1x AS-30 NORAS Luft-Boden Lenkwaffe

Treibstoff Aussenlasten

  • 2x 500 l FLUNT (Flügeluntertank)
  • 1x 730 l RUNT (Rumpfuntertank)
  • 1x 1100 l RUNT (Rumpfuntertank)

KAWEST Version (Kampfwertsteigerung) ab 1988 durch FW Emmen (heute RUAG)

  • Neue Verkabelung der Avionik
  • Angepasste Cockpiteinrichtung mit grünem Anstrich
  • Neues Radarsystem TARAN von Hughes
  • Neue Funkgeräte UHF/VHF
  • Verstärkte Struktur für den Einsatz von JATO-Startraketen
  • 4 Kranaufhängepunkte für das Manövrieren in Kavernen
  • 2 starre Entenflügel
  • Neuer Schleudersitz Martin Baker SRM6
  • RWS Radar Warn System IP-1310/ALR
  • Abfangscheinwerfer
  • Täuschkörperbehälter für Flares (15) u. Chaffs (30) TRACON AN/ALE 40
  • Div. Antennen und Sensoren

Geschichte

Informationen zur realen Mirage IIIS sind im Web und diversen Büchern nachzulesen.
Fotos: Walkaround auf www.isra.ch.